Entdeckungen machen, 22.11.2016

Auf zum Weihnachtsmarkt

Endlich ist es wieder soweit – die Weihnachtsmärkte öffnen ihre Tore. Persönlich kann ich gar nicht genug von der tollen Stimmung und den weihnachtlichen Köstlichkeiten bekommen. Geht es euch ähnlich? Dann auf zum nächsten Weihnachtsmarkt!

So mancher Weihnachtsfan scheint es gar nicht abwarten zu können. Denn laut einer Umfrage* wünschen sich 45 Prozent der Befragten, dass der Weihnachtsmarkt schon Mitte November öffnet – nicht wie üblich zum ersten Advent. Schätzungsweise 73 Euro geben die Deutschen dann pro Jahr für ihre weihnachtlichen Marktbesuche aus. Ganz oben auf der Ausgabenliste – wie könnte es anders sein – Essen, Glühwein und Süßigkeiten.

Damit ihr wisst, was das Ländle im Advent alles zu bieten hat, haben wir euch eine Auswahl besonderer Weihnachtsmärkte zusammengestellt. Entdeckt zehn ganz unterschiedliche Märkte:

Der Größte

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt, der 1692 erstmals erwähnt wurde, zählt zu den größten und ältesten Weihnachtsmärkten in Europa. Betrachtet man die Besucherzahlen, liegt der Markt deutschlandweit auf dem vierten Platz – in Baden-Württemberg sogar auf Platz 1. Rund 280 liebevoll geschmückte Stände erfreuen die Besucher mit Glühwein, Feuerzangenbowle und heißen Maroni. Für Liebhaber hält der sehenswerte Antikmarkt das ein oder andere gute Stück bereit.

Stuttgarter Weihnachtsmarkt

© in.Stuttgart / Wilhelm Mierendorf

Im malerisch beleuchteten Innenhof des Alten Schlosses verbreiten Chöre und Musikgruppen täglich festliche Stimmung. Kleine Besucher fahren mit leuchtenden Augen auf einer echten Dampflock durch ein schneebedecktes Märchenland auf dem Schlossplatz. Besondere Empfehlung: Ein Besuch des Finnischen Weihnachtsdorfs auf dem Karlsplatz, hier erwarten dich kulinarische Köstlichkeiten, Glühwein und Kunsthandwerk aus dem hohen Norden. Ein mit Rentierfellen geschmücktes Kota-Zelt und Lagerfeuer laden zum Verweilen ein.

  • Wann? 23. November – 23. Dezember; Mo.- Do. 10:00 – 21:00 Uhr, Sa. & Fr. bis 22 Uhr, So. 11:00 – 21:00 Uhr.

 

Der Königliche

Winterliche Burg Hohenzollern

© Roland Beck/Burg Hohenzollern

Hoch hinaus geht es für alle, die den Königlichen Weihnachtsmarkt auf der Burg Hohenzollern besuchen wollen. Die malerische Burganlage auf 855 Metern Höhe bietet nicht nur einen tollen Ausblick, sondern verleiht dem dortigen Weihnachtsmarkt seinen fürstlichen Glanz. Kulinarische Köstlichkeiten, außergewöhnlicher Schmuck, Spielzeug und vieles mehr könnt ihr am ersten und zweiten Adventswochenende entdecken. Für den Besuch des Marktes bezahlen Erwachsene 10 Euro (ermäßigt 8 Euro), für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre ist der Eintritt frei.

  • Wann? 25. – 27. November & 02. – 04. Dezember; Fr. 14:00 – 20:00 Uhr, Sa. 11:00 – 20:00 Uhr, So. 11:00 – 19:00 Uhr.

 

Der Traditionsreiche

Altdeutscher Weihnachtsmarkt Bad Wimpfen

© Kultur & Tourist-Information Bad Wimpfen

Willkommen zu einem der traditionsreichsten Weihnachtsmärkte Deutschlands – dem Altdeutschen Weihnachtsmarkt Bad Wimpfen. Bereits zum 529. Mal öffnet das stimmungsvoll beleuchtete Fachwerkstädtchen Tür und Tore und lädt ein zum weihnachtlichen Bummeln zwischen festlich geschmückten Ständen. Kleine Gäste bekommen von Weihnachtsmann und Christkind kleine Geschenke oder spannende Geschichten erzählt. Bestaune außerdem wundervoll gestaltete Krippen im Reichsstädtisches Museum!

  • Wann?  An den Adventswochenenden (25. November – 11. Dezember); Fr. 14:00 – 21:30 Uhr, Sa. 11:00 – 21:30 Uhr, So. 11:30 – 20:00 Uhr.

 

Der Gemütliche

Rudersberger Adventswald

© Gemeinde Rudersberg

Genieße eine ganz einzigartige Weihnachtsstimmung unter funkelnden Tannen des Rudersberger Adventswaldes – klein aber fein. Apfelpunsch, Glühwein, Bratäpfel und regionale Wildspezialitäten versprechen wahrhafte Genüsse für den Gaumen. Begleitet von Tannenduft kannst du die liebevoll geschmückte Stände mit allerlei Goldschmiedearbeiten, Nützlichem aus Olivenholz und anderen Dingen der Marke Eigenproduktion durchstöbern. Eine Kindereisenbahn zum Mitfahren und ein buntes Rahmenprogramm aus musikalischen Darbietungen, Puppentheater und vielem mehr verzaubert die ganze Familie. Tipp: Mit der schwäbischen Waldbahn am Adventssonntag kommen und eine der schönsten Bahnstrecken erleben!

  • Wann? Jedes Adventswochenende (25. November – 18. Dezember); Fr. 17:00 – 22:00 Uhr, Sa. 14:00 – 22:00 Uhr, So. 11:00 – 20:00 Uhr.

 

Der Besinnliche

Maulbronner Weihnachtsmarkt

© Stadt Maulbronn

Ein „Markt für die Sinne und die Seele“ erwartet euch auf dem Klosterhof von Maulbronn. Dort finden am zweiten Adventswochenende 120 Stände mit allerlei Kunsthandwerk und typisch weihnachtlichen Leckerbissen Platz. Der Maulbronner Weihnachtsmarkt verzaubert besonders durch die historische Kulisse des Klosters, welches zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Führungen durch das Kloster, eine Modellbahnausstellung, Märchenstunden sowie eine besinnliche Adventsandacht mit Posaunenchor und Kerzenschein gehören zum Rahmenprogramm.

  • Wann? 03./04. Dezember; Sa. 12:00 – 21:00 Uhr, So. 11:00 – 19:00 Uhr.

 

Der Sagenumwogene

Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

© Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Erlebe die einzigartige Atmosphäre des wildromantischen Weihnachtsmarkts in der Ravennaschlucht! Wandle auf den Spuren von Goethe und Marie-Antoinette durch das geschichtsträchtige sowie sagenumwogene Höllental. Feinstes Kunsthandwerk, regionale Produkte, kulinarische Schwarzwald-Genüsse, weihnachtliche Live-Musik – all das findest du im Schatten des imposanten Viadukts. Ziegengespannfahrten und ein vielseitiges Kinderprogramm lassen auch Kinderherzen vor Freude höher schlagen.

  • Wann? 1. – 4. Adventswochenende (26. November – 18. Dezember); Fr. 15:00 – 21:00 Uhr (25.11. geschlossen), Sa. 14:00–21:00 Uhr, So. 13:00–19:00 Uhr. Eintritt 3,50 Euro, Kinder bis 16 Jahre frei.

 

Der Mittelalterliche

Mittelaltermarkt Esslingen

© Esslinger Stadtmarketing & Tourismus GmbH

Mach dich auf die Reise in die Vergangenheit – beim Esslinger Mittelaltermarkt & Weihnachtsmarkt. Nach etlichen bezaubernden Ständen mit allerlei Köstlichkeiten und Kunsthandwerk aus der Gegenwart, wirst du ein paar Schritte weiter in Richtung Rathausplatz und Hafenmarkt in eine mittelalterliche Welt entführt. Eingerahmt von historischen Fachwerkhäusern triffst du hier auf Gaukler, Feuerschlucker und Märchenerzähler sowie Mitgliedern der alten Handwerkskunst wie Glasbläsern und Zinngießern. Probiere dich durch die Vielzahl an mittelalterlichen Gerichten, die einen angenehmen Duft von Holzkohlefeuer und exotischen Gewürzen verbreiten und genieße ein wahres Feuerwerk an Darbietungen – auch zum Mitmachen!

  • Wann?  22. November – 22. Dezember, täglich 11:00 – 20:30 Uhr mit Ausnahme des 22.11. (Beginn 17:00 Uhr) und 22.12. (Ende 18:00 Uhr).

 

Der Kunstvolle

Gengenbacher Adventskalender

© Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach/ Dieter Wissing

Weihnachtliche Düfte ziehen im Advent durch die Altstadt von Gengenbach im Schwarzwald. Im Zentrum des Gengenbacher Adventsmarkts  – und der Aufmerksamkeit  – steht das Rathaus. Denn mit seinen 24 Fenstern wird es in der Weihnachtszeit kurzum zum weltgrößten Adventskalenderhaus. Von 30. November bis 23. Dezember wird täglich um 18 Uhr eines der kunstvollen Fenster feierlich enthüllt. In diesem Jahr erstrahlen Bilder des amerikanischen Illustrators Andy Warhol. Den „Gengenbacher Adventskalender“ könnt ihr sogar bis zum 06. Januar 2017 bestaunen.

  • Wann? 26. November – 23. Dezember; Mo. – Fr. 14:00 – 20:00 Uhr, Sa. & So. 12:00 – 20:00 Uhr.

 

Der Märchenhafte

Weihnachtsmarkt Niederstetten

Schneekönigin. © Stadt Niederstetten

Egal ob groß oder klein – auf dem Weihnachtsmarkt in Niederstetten werden Märchenträume wahr! Fahre in einer Steinkohle befeuerten Dampfeisenbahn durch einen glitzernden Märchenwald oder begegne auf deinem Weg durch die Stadt Frau Holle, Dornröschen und vielen anderen vertrauten Figuren aus Kindertagen! Daneben sorgt eine lebensgroße, handgeschnitzte Krippe für Staunen, während Kinder fleißig in der Himmelswerkstadt basteln oder spannenden Geschichten lauschen. Natürlich findest du auch hier weihnachtliche Leckereien und Handwerksarbeiten, während musikalische Darbietungen adventliche Stimmung verbreiten.

  • Wann? 1. – 4. Dezember; Do. 17:00 – 21:00 Uhr, Fr. 16:00 – 21:00 Uhr, Sa. 14:00  – 21:00 Uhr, So. 13:00 – 19:00 Uhr.

 

Der Schokoladige

Schokoladenfestival Tübingen

Schokoladenfestival Tübingen. © Alexander Gonschior

chocolART ist zwar kein Weihnachtsmarkt im traditionellen Sinn, aber gerade für Naschkatzen trotzdem ein lohnenswertes Ausflugsziel. Denn Anfang Advent verwandelt sich Tübingen in einen wahren Traum für Schokoladenfans. Zahlreiche Stände, Kurse, Ausstellungen und weitere Programmpunkte drehen sich auf dem Schokoladenfestival Tübingen nur um die süße Köstlichkeit. Wer es doch lieber klassisch weihnachtlich mag ist beim Tübinger Weihnachtsmarkt von 09. –11.12.2016 richtig.

  • Wann? 29. November – 04. Dezember; Di. 13:00 – 20:00 Uhr, Mi. – Fr. 10:00 – 20:00 Uhr, Sa. 10:00 – 23:00 Uhr, So. 11:00 – 19:00 Uhr.

 

Noch nicht genug von Weihnachtsmärkten? Dann gleich weiterlesen und noch mehr schöne Weihnachtsmärkte im Ländle entdecken.

 

*Statista GmbH, Hamburg.